Thermenregion

Sonne, Reben und heilende Gewässer

Das sonnenreiche Gebiet südlich von Wien wird bereits seit mehr als 2.000 Jahren als Rebland genutzt. Schon römische Legionäre erkannten das Potenzial des pannonischen Klimas. Sie verbesserten das vorhandene Rebmaterial durch Weinstöcke aus Italien und brachten auch das Wissen um eine lohnende Weinbereitung in die Region.

Etwa zur selben Zeit entstanden an den zahlreichen Schwefelquellen in und um die heutige Kurstadt Baden heilende Thermalbäder, nach denen die Region später benannt wurde.

Das gepflegte Weinbaugebiet erstreckt sich vom südlichen Stadtrand Wiens entlang einer Hügelkette bis in die Region südlich von Baden. Das hervorragende Gedeihen der Rebsorten verdankt das Gebiet den heißen Sommern und der stetigen Luftbewegung. Diese bewirkt im Herbst ein rasches Abtrocknen der Trauben nach Regenfällen und Tau.

Auf zahlreichen Weinfestivals sowie bei Verkostungen und Prämierungen zelebriert die Region stolz die Qualität edler Tropfen.

www.wienerwald.info